• Kremler Landtechnik

    Ihr Partner in Lindau und Bodensee für  Land-, Forst- und Gartentechnik.

  • Auf den Service kommt es an!

    Testen Sie uns – die Spezialisten in Ihrer Nähe!

  • Wir sind für Sie da!

    Dann, wenn Sie uns brauchen!

  • Beratung, Verkauf, Service, Ersatzteile.

    Alles aus einer Hand!

  • Garten- und Kommunalgeräte

  • Weidemann 0,0% Finanzierung

Überwiegend heiter und sonnig

Den Garten im Sommer entspannt genießen

Im Sommer können sich Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer entspannt zurücklehnen und ihr grünes Refugium genießen: Damit das Wachstum dort nicht überhandnimmt, sind auch in dieser Jahreszeit einige Handgriffe notwendig - vom gelegentlichen Rasenmähen bis zum leichten Formschnitt für Hecken und Büsche. Im Folgenden gibt es Tipps, wie sich das Grün schnell wieder in Form bringen lässt, zum Beispiel wenn sich gute Freunde zu einer Grillparty angekündigt haben. Akkurat geschnittene Rasenkanten unterstreichen die gepflegte Optik, mit einer Akku-Motorsense wie dem Modell FSA 57 von STIHL sind diese schnell gekürzt. Angesichts heißerer und trockener Sommer können Gartenbesitzer vorsorgen: „Empfehlenswert ist eine angepasste Pflanzenwahl mit mediterranen Vertretern wie Oleander, Hibiskus und Lorbeer“, sagt STIHL Gartenexperte Jens Gärtner: „Für den Rasen eignen sich besonders widerstandsfähige Samenmischungen.“ Mehr Tipps: www.stihl.de.

Im Sommer blüht und sprießt es überall, der Garten präsentiert sich in bunter Farbenpracht und lebendiger Vielfalt. Und damit sich Rasenflächen, Beete, Büsche und Hecken stets von ihrer besten Seite zeigen, reicht bereits ein wenig Pflege aus.

Ein frischer Fassonschnitt für das Grün

Hecken und Büsche haben im Sommer einen leichten Formschnitt verdient. „Dabei genügt es, bei Thuja, Liguster und Buchsbaum lediglich die Spitzen zu trimmen. Kräftige Rückschnitte hingegen sind in dieser Zeit nicht erlaubt, um die Vogelwelt zu schützen“, erläutert STIHL Gartenexperte Jens Gärtner. Unter www.stihl.de finden sich weitere nützliche Tipps rund um die sommerliche Gartenpflege. Abgeblühte Stauden-Pflanzen beispielsweise dürfen gerne stehen bleiben, um Vögeln und Insekten als Nahrungsquelle zu dienen. Etwas Rindenmulch schützt Beete wiederum vor dem Austrocknen und hält die Nässe besser im Erdreich.  

Den Garten fit machen für heiße und trockene Sommer

Die in unseren Breitengraden tendenziell heißeren und gleichzeitig trockeneren Sommer stellen besondere Anforderungen an die Gartenpflege. Gartenbesitzer sollten beispielsweise Regenwasser in geeigneten Tonnen sammeln, um beim Wässern von Rasen und Beeten nicht das öffentliche Netz in Anspruch nehmen zu müssen. Nicht zuletzt, weil mancherorts das Rasensprengen mit Leitungswasser zeitweise sogar untersagt ist. „Empfehlenswert ist zudem eine angepasste Pflanzenwahl: zum Beispiel mit mediterranen Vertretern wie Oleander, Hibiskus und Lorbeer, die es heiß und trocken mögen“, sagt Jens Gärtner: „Für den Rasen wiederum eignen sich besonders widerstandsfähige Samenmischungen, die auch eine länger andauernde Trockenheit überstehen, sowie eine angepasste Sommerdüngung.“ Weniger ist mehr, so lautet das Motto beim Rasenmähen, einen zu tiefen Schnitt sollte man bei sommerlicher Hitze unbedingt vermeiden. Akkurat geschnittene Rasenkanten unterstreichen die gepflegte Optik, mit einer Akku-Motorsense wie dem Modell FSA 57 aus dem AK-Akkusystem von STIHL ist diese Aufgabe schnell und rückenschonend erledigt. 

Quelle: STIHL